Bianco Pomice IGT 2017 TENUTA DI CASTELLARO

Bianco Pomice IGT 2017 TENUTA DI CASTELLARO
21,50 €
0,75 l • 28,67 € pro 1 l

inkl. 19% USt. , ggf. zzgl. Versand

Stk

Artikelnummer: 1000147

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Produktdetails

Rebsorte(n): Malvasia Carricante
Jahrgang: 2017
Parker Punkte: 92
Winespectator: -
Gambero Rosso: -
Inhalt: 0,75 l
Lagerpotential: 2028
Trinktemperatur: 12°C
Säuregehalt: 5,6 g/l
Restsüße: 2 g/l
Alkoholgehalt: 12,5 %vol
Allergene:

Enthält Sulfite

Abfüller: Tenuta di Castellaro srl, Via Caolino, 98055 Lipari / Italy

Beschreibung

Bianco Pomice IGT 2017 TENUTA DI CASTELLARO

Farbe: leuchtend gelb mit grünen Reflexen
 
Nase: Ab dem ersten Moment zieht einen der Bianco Pomice in seinen Bann. Er
öffnet sich mit dem Duft von Zitronat-Zitronen und einer Art Zitronencreme,
wobei also etwas leicht Laktisches mitschwingt. Dann, nach kurzer Zeit,
wird der Wein tiefer, und es öffnen sich zusätzliche Dimensionen von
Steinobst, vor allem Pfirsich, Pampelmuse und Salz mit einem Hauch von
Fenchelkraut und grünem Pfeffer.
 
Mund: Cremig, Zitronenmus, etwas Melone, kräutrig, durchaus druckvoll
Am Gaumen ist der Pomice recht cremig, und auch hier hat man wieder
das Gefühl von Zitronencreme, das wie ein weicher Untergrund dient für
saftiges Steinobst und Galiamelonen. Dabei bleibt der Wein immer
schmeichelnd, tief und seidig. Die Säure hält sich im Hintergrund, ist aber
immer präsent und sorgt dafür, dass der Wein kompakt und frisch bleibt.
Wie man es bei einem Inselwein erwartet, findet sich im Hintergrund ein
Hauch von Salz und kühlem Stein.

Verkostungsnotiz von vom 20.07.2018, Copyright Christoph Raffelt

Die Liparischen Inseln, auch bekannt unter dem Namen Äolische Inseln, sind eine kleine Inselgruppe, nördlich von Sizilien gelegen. Mit einer Gesamtfläche von nur ca. 115 Quadrat-Kilometern wurden die insgesamt sieben bewohnten Inseln vulkanischen Ursprungs im Jahre 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. In der Antike galten die Inseln als Sitz des Windgottes Äolus, der von Zeus zum Verwalter der Winde eingesetzt wurde. Doch nicht nur der Wind, sondern auch das mineralienreiche Vulkangestein machen den Weinbau auf diesen Inseln heute so reizvoll.

Dr. Massimo Lentsch, der ursprünglich aus Kufstein stammt, strandete durch seine Segelleidenschaft auf den Äolischen Inseln. Im Jahr 2005 entschloss er sich auf Lipari ein familiengeführtes Weingut aufzubauen. Bis heute ist er dort der einzige Winzer, der nicht nur Weine zum Eigengebrauch vinifiziert.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.

Kunden kauften dazu folgende Produkte

Dies ist nur eine kleine Auswahl unserer Produkte