Blauburgunder Michei di Michei 2019 J. HOFSTÄTTER

Blauburgunder Michei di Michei 2019 J. HOFSTÄTTER
23,50 €
0,75 l • 31,33 € pro 1 l

inkl. 19% USt. , ggf. zzgl. Versand

Stk

Artikelnummer: 1002635

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage

Produktdetails

Rebsorte(n): Pinot Noir
Jahrgang: 2019
Farbe: Rot
Parker Punkte: -
Winespectator: -
Gambero Rosso: -
Bewirtschaftung: Naturnah
Inhalt: 0,75 l
Lagerpotential: 2030
Trinktemperatur: 18°C
Säuregehalt: g/l
Restsüße: g/l
Alkoholgehalt: 14,0 %vol
Allergene:

Enthält Sulfite

Abfüller: Weingut J. Hofstätter, Rathausplatz 7, 39040 Tramin / Italy

Beschreibung

Blauburgunder Michei di Michei 2019 J. HOFSTÄTTER

Traubensorte: Blauburgunder  - Südtirol DOC
Der Blauburgunder wurde in Südtirol erstmals zu Beginn des 19. Jahrhunderts erfolgreich kultiviert. Schon bald stellte sich heraus, dass die sanften Hügel und das besondere Mikroklima des Hochplateaus in Mazon (vormals Meczan) die idealen Voraussetzungen bieten, um Blauburgunder von internationalem Format zu produzieren.

Der Michei di Michei Pinot Nero hat eine dichte und tiefe rubingranatrote Farbe. Frische und Vielschichtigkeit dominieren den Geschmack dieses Pinot Nero, der sich durch eine gut ausbalancierte Säure auszeichnet. Reich an aromatischen Nuancen mit deutlichen Noten von Waldbeeren, Erdbeeren, roten Johannisbeeren und zarten Anklängen von Unterholz.
Warum wir ihn mögen
Zum Maso Michei geht es hoch hinauf in eine abgeschiedene Bergwelt im südlichen Trentino. Dort gedeihen die Reben auf 790 bis 850 Höhenmetern an einem sonnengetränkten Südhang in ursprünglicher Natur. In dieser für den Weinbau bemerkenswerten Lage wächst die Rebe langsam und reift die Traube spät. Die Hochgebirgsböden und die Höhenlage der Reben verleihen dem Wein eine faszinierende Mineralität sowie eine feine Eleganz.

 Speiseempfehlung: Begleiter zu Edelgeflügel, Braten, Nudelgerichten mit Fleischragout. 



Wer das Weingut J. Hofstätter aufsucht, gerät mitten in den Traminer Dorftrubel auf dem großen Platz mit Rathaus, Bar und Kirche.


Vor gut hundert Jahren begann dort der Namensgeber mit dem Weinmachen. Heute führt die Familie Foradori Hofstätter den Betrieb in vierter Generation mit viel Erfahrung, besonders bei anspruchsvollen Weinen wie dem Blauburgunder und dem Gewürztraminer. Sie sind das Markenzeichen des Gutes und auch der Region neben den dort ebenfalls heimischen Weinen Lagrein, Weißburgunder und Vernatsch. 

Zum Weingut J. Hofstätter gehören mehrere Höfe, darunter auch fünf historische Herrschaftshäuser, die für Südtirol typischen "Ansitze". Jüngst kam ein "Maso" hinzu, ein im südlichen Trentino gelegener Berghof.

Die Höfe liegen mit ihren Weingärten - und das ist einmalig in der Gegend - östlich und westlich des Flusses Etsch. Die Weine tragen die Namen der Höfe: Kolbenhof, Barthenau mit Yngram, Steinraffler, Oberkerschbaum und Michei. Die Reben wurzeln auf Hochebenen und an Hängen zu beiden Seiten des weiten Flusstales in einem Höhenspektrum von 250 m bis 850 m. Dort genießen sie ideale Wachstumsbedingungen. Ungehindert durchlüften - je nach Tageszeit - kühle Bergwinde und ein warmer Südwind die Rebzeilen, je nach Talseite lässt die Morgen- oder Abendsonne die Trauben reifen. Unterschiedlicher und faszinierender können Mikroklimata nicht sein.