Carignan Arbossar 2016 TERROIR AL LIMIT

Carignan Arbossar 2016 TERROIR AL LIMIT
60,00 €
0,75 l • 80,00 € pro 1 l

inkl. 19% USt. , ggf. zzgl. Versand

Stk

Artikelnummer: 1000698

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Produktdetails

Rebsorte(n): Carignan
Jahrgang: 2016
Parker Punkte: -
Winespectator: -
Gambero Rosso: -
Inhalt: 0,75 l
Lagerpotential:
Trinktemperatur: 16°C
Säuregehalt:
Restsüße:
Alkoholgehalt: 14,0 %vol
Allergene:

Enthält Sulfite

Abfüller: Terroir al Limit, c/ Baixa Font 12, 43737 Torroja del Priorat / Spain

Beschreibung

Carignan Arbossar 2016 TERROIR AL LIMIT

Farbe: Dunkler Purpur mit deutlichen violetten Reflexen.
 
Nase: Der 2016er Arbossar besticht mit viel erfrischender dunkler Frucht sowie
dunklen Blüten und Blättern, die an Veilchen, Veilchenpastillen, Cassisblatt
und Rote Bete erinnern. Neben Blaubeeren, Holunderbeeren,
Sauerkirschen und Schlehe treten deutlich Rosmarin, Wacholder und
Aromen von kandierten schwarzen Oliven hinzu. Getragen werden diese
Aromen von dem schwarzen Licorella-Schiefer und einem markanten und
der Fülle des Weines angepassten Einsatz vom Holz. 100 Prozent
Cariñena noch jugendlich und ungestüm, aber mit vielversprechendem
Reifepotential.
 
Gaumen: Auf der Zunge entfaltet sich der 2016er Arbossar kraftvoll mit viel Frucht
und Kräuterwürze. Die Tannine sind noch jugendlich, aber super feinkörnig.
Es entsteht der Eindruck, der schwarze Schiefer lege sich unmittelbar auf
unsere Zunge gepaart mit salziger Mineralität. Man wird unmittelbar in die
raue, zerklüftete und zugleich beeindruckend schöne Landschaft des
Priorats versetzt. Beeindruckend ist aber auch eine gewisse Sanftheit, die
sich nach ausreichender Belüftung am Gaumen offenbart und in einem
angenehm fordernden Nachhall endet. Ein beeindruckender Wein, der
noch Dekaden reifen kann, um sich nach ein paar Jahren mit Eleganz und
burgundischer Finesse zu offenbaren.
 
Empfehlung: Wer ihn zum jetzigen Zeitpunkt schon genießen möchte, sollte ihn
unbedingt dekantieren und in einem großen Glas servieren.

Verkostungsnotiz von vom 10.02.2019, Copyright Christina Hilker

Der Münchener Dominik Huber besuchte 1996 im Rahmen eines Praktikums beim renommierten Betrieb Cims de Porrera zum ersten Mal das Priorat und verliebte sich sofort in die malerische Gegend. Einige Jahre später begegnete er dort dem südafrikanischen Kultwinzer Eben Sadie und es begann eine fruchtbare Partnerschaft. Gemeinsam mit Jaume Sabaté suchte man sich die besten Parzellen der Region.

Ziel war es, mit autochthonen Rebsorten zu arbeiten und Lagenweine zu erzeugen, die ein Höchstmaß an Terroir widerspiegeln. Dies ist dem Team von Terroir al Limit zweifelsohne gelungen. Der elegante und fast burgundisch anmutende Stil der Weine vereint zum einen Eleganz als auch die einzigartigen Gegebenheiten der Region Priorat.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.