Grenache Planetes de Nin Garnatxes en Amfora 2019 FAMILIA NIN ORTIZ

Parker Punkte: 93
24,00 €
0,75 l • 32,00 € pro 1 l

inkl. 19% USt. , ggf. zzgl. Versand

Stk

Artikelnummer: 1002088

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage

Produktdetails

Rebsorte(n): Grenache
Jahrgang: 2019
Parker Punkte: 93
Winespectator: -
Gambero Rosso: -
Inhalt: 0,75 l
Lagerpotential:
Trinktemperatur: 18°C
Säuregehalt:
Restsüße:
Alkoholgehalt: 14,5 %vol
Allergene:

Enthält Sulfite

Abfüller: Familia Nin Ortiz, Polígon 6 Parcel·la 288, 43730 Falset-Tarragona / Spain

Beschreibung

Farbe: Purpurrot

Nase: Wie immer ist dieser in der Amphore ausgebaute Priorat der in seiner
Jugend schon offenste und geschmeidigste Wein der roten Kollektion. Die
Garnacha zeigt sich hier von ihrer frischesten Seite, und das auch in einem
Jahrgang wie 2019, der deutlich wärmer war als 2018. Ester Nin und
Carles Ortiz haben es geschafft, den Wein leicht und locker duften zu
lassen. Veilchen und Ginster verbinden sich hier mit Kirschen, Roten
Johannisbeeren und Berberitzen, aber auch mit reifen Brombeeren und
etwas Schwarzer Johannisbeere. Das Ganze wird abgerundet von Piment
und Wacholder, etwas Unterholz und gebranntem Ton.

Mund: Am Gaumen bildet die rote und schwarze Frucht den Kern dieses Weines,
der von frischer Säure durchzogen wird. Es ist immer wieder wichtig, sich
daran zu erinnern, dass man sich hier im Priorat befindet, in einem heißen
Jahr und mit einer Rebsorte, die nicht unbedingt berühmt ist für eine
markante Säure und bei der wegen des langen Maischeausbaus auch
keine Rappen mit vergoren wurden. Tatsächlich aber ist es das
Zusammenspiel aus der besagten Säure, einer energetisierend wirkenden
Mineralität und der besonderen Textur durch den Amphorenausbau, die
seidig, aber auch griffig wirkt. Diese Variante des Planetes wirkt so anschmiegsam wie eine Katze, tonisch mit vibrierender Lebendigkeit und
dann auch wieder dunkel und leicht erdig mit feiner Würze. Das ist sehr
gelungen.

Verkostungsnotiz von Christoph Raffelt vom 18.02.2021, Copyright Christoph Raffelt

                   

Die Starönologin Ester Nin starte dieses Projekt im Jahre 2003 und hatte auf Anhieb Höchstwertungen der Internationalen Weinkritiker. Durch Ihre Arbeit als Bodegamanagerin und Önologin beim Weingut Clos i Terasses (Clos Erasmus) hat sie jede Menge Erfahrung in der Bereitung von Weinen der Weltspitzenklasse gesammelt. Die Parzelle Mas den Cacador, die die Grundlage für den Nit de Nin bildet, gehört zweifelsohne zu den spektakulärsten und besten Lagen der Region Priorat.

Doch diese besondere Lage fordert auch ihren Tribut. Die Arbeit im Weinberg ist nur mit dem Maultier möglich, was angesichts der extremen Steillage keine leichte Aufgabe ist. Die Lage der Finca Planetes steht dieser kaum nach. Zusammen mit Ihrem Mann Carles Ortiz bewirtschaftet sie beide Parzellen komplett biodynamisch.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.