Naturweiß 2019 WEINGUT SCHÄTZEL

Naturweiß 2019 WEINGUT SCHÄTZEL
9,50 €
0,75 l • 12,67 € pro 1 l

inkl. 19% USt. , ggf. zzgl. Versand

Stk

Artikelnummer: 1001836

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage

Produktdetails

Rebsorte(n): Riesling Müller-Thurgau Silvaner
Jahrgang: 2019
Parker Punkte: -
Winespectator: -
Gambero Rosso: -
Inhalt: 0,75 l
Lagerpotential:
Trinktemperatur: 12°C
Säuregehalt:
Restsüße:
Alkoholgehalt: 10,5 %vol
Allergene:

Enthält Sulfite

Abfüller: Weingut Schätzel, Obersdorfer Str. 34, 55283 Nierstein/Rheinhessen /Germany

Beschreibung

Farbe: Getrübtes Goldgelb.

Nase: Intensive Schieferaromen und eine rauchige Note dringen unmittelbar nach
dem Öffnen in die Nase, hefige Noten verbinden sich mit gelber Frucht, die
an Mango, Orange und kandierte Zitronenschale erinnert.

Gaumen: Ein Wein, den man förmlich beißen kann, wunderbare Dichte kombiniert
mit anregender Säure und salziger Note, ein unglaublich animierender
Tropfen und ein wunderbares Beispiel für einen überaus gekonnt
vinifizierten Naturwein. Er harmoniert zu einer Vielzahl von Speisen und
fühlt sich besonders wohl mit fruchtigen und scharfen Einflüssen.
Dekantieren!

Verkostungsnotiz von Christina Hilker vom 08.10.2020, Copyright Christina Hilker

Kai Schätzel kennen wir schon, als er gerade anfing das verschlafene Nierstein aufzumischen. Ein Sylvaner aus wurzelechten Stöcken aus dem Hipping! Das war eine Ansage. Aber auch seine Rieslinge haben von Anfang an überzeugt. Immer etwas anders und überraschend, aber nie gewollt. Fast in Rekordzeit wurde er in den VDP aufgenommen und reihte sich problemlos in die Phalanx der großen Namen der Rheinfront ein, zeigt den etablierten Güter vielleicht sogar ein bisschen den Weg, wo es mit den Weinen aus dem Roten Hang hingehen kann.

Experimentierfreudig, kompromisslos, Qualitäts-fanatisch. Das hat Kai dorthin gebracht wo er jetzt ist: "Schätzel ist eine der aufregendsten und interessantesten Neuentwicklungen in der deutschen Weinkultur" Was sich fast wie ein Ritterschlag anhört, schreibt Stefan Reinhard für den Wine Advocat.