Nero Ossidiana IGT 2016 TENUTA DI CASTELLARO

Nero Ossidiana IGT 2016 TENUTA DI CASTELLARO
22,42 €
0,75 l • 29,89 € pro 1 l

inkl. 16% USt. , ggf. zzgl. Versand

Stk

Artikelnummer: 1001404

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Produktdetails

Rebsorte(n): Nero d'Avola Korinthianki
Jahrgang: 2016
Parker Punkte: -
Winespectator: -
Gambero Rosso: -
Inhalt: 0,75 l
Lagerpotential: 2028
Trinktemperatur: 16°C
Säuregehalt: 6,3 g/l
Restsüße: 1 g/l
Alkoholgehalt: 13,0 %vol
Allergene:

Enthält Sulfite

Abfüller: Tenuta di Castellaro srl, Via Caolino, 98055 Lipari / Italy

Beschreibung

Info zum Wein: Die Cuvée aus 90 % Corinto und 10 % Nero d'Avola ist gewachsen auf 350
m Höhe auf vulkanischem und sandigem Boden. Spontangärung in
Holzfässern für ein Jahr, anschließende Stabilisierung in Stahltanks.
Abgefüllt wurde ungeschönt und unfiltriert.
 
Farbe: Gedecktes Kirschrot mit zarten ziegelroten Reflexen.
 
Nase: Der 2016er Nero Ossidiana ist eine sehr schön ausgereifte Rotweincuvée,
die nach reifen Waldhimbeeren, Preiselbeeren, Brombeeren und
Pflaumenmus duftet. Ummantelt ist der fruchtige Duft von rauchigen Noten,
die an hellen Tabak, Zedernholz, frisch geschroteten Pfeffer und gegrilltes
Fleisch erinnern.
 
Gaumen: Auf der Zunge verwöhnt dieser charmante Wein den Verkoster mit viel
Frucht, anregender Säure, druckvoller Mineralität und einer feinkörnigen
und zugleich noch angenehm fordernden Tanninstruktur. Perfekter
Begleiter zu bodenständiger, schmackhafter, intensiver, italienisch
inspirierter Küche.
Verkostungsnotiz von Christina Hilker vom 14.04.2020, Copyright Christina Hilker


Geschenkverpackungen finden Sie  HIER

Die Liparischen Inseln, auch bekannt unter dem Namen Äolische Inseln, sind eine kleine Inselgruppe, nördlich von Sizilien gelegen. Mit einer Gesamtfläche von nur ca. 115 Quadrat-Kilometern wurden die insgesamt sieben bewohnten Inseln vulkanischen Ursprungs im Jahre 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. In der Antike galten die Inseln als Sitz des Windgottes Äolus, der von Zeus zum Verwalter der Winde eingesetzt wurde. Doch nicht nur der Wind, sondern auch das mineralienreiche Vulkangestein machen den Weinbau auf diesen Inseln heute so reizvoll.

Dr. Massimo Lentsch, der ursprünglich aus Kufstein stammt, strandete durch seine Segelleidenschaft auf den Äolischen Inseln. Im Jahr 2005 entschloss er sich auf Lipari ein familiengeführtes Weingut aufzubauen. Bis heute ist er dort der einzige Winzer, der nicht nur Weine zum Eigengebrauch vinifiziert.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.