Pinot Noir Auxey-Duresses Moulin aux Moines Vieilles Vignes Monopole 2018 CLOS DU MOULIN AUX MOINES

Pinot Noir Auxey-Duresses Moulin aux Moines Vieilles Vignes Monopole 2018 CLOS DU MOULIN AUX MOINES
38,00 €
0,75 l • 50,66 € pro 1 l

inkl. 19% USt. , ggf. zzgl. Versand

Stk

Artikelnummer: 1001876

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage

Produktdetails

Rebsorte(n): Pinot Noir
Jahrgang: 2018
Parker Punkte: -
Winespectator: -
Gambero Rosso: -
Inhalt: 0,75 l
Lagerpotential:
Trinktemperatur: 15°C
Säuregehalt:
Restsüße:
Alkoholgehalt: 12,5 %vol
Allergene:

Enthält Sulfite

Abfüller: Clos du Moulin aux Moines, 21190 Auxey-Duresses / France

Beschreibung

Farbe: leicht transparentes intensives Rubinrot

Nase: Im Duft wirkt der 2018er Moulin aux Moines Vieilles Vignes Monopole
frisch und beerig mit Noten von Himbeeren und Walderdbeeren, die
begleitet werden von ein wenig Vanillecreme, etwas Tomatenessenz und
Tomatenblatt, Erde, Unterholz und leichten Anklängen von Tabak, was
dem Burgunder eine vergleichsweise kühle Anmutung mit warmen
Elementen verleiht.

Gaumen: Am Gaumen wirkt der Pinot noir ungemein seidig wie auch elegant und
bietet doch gleichzeitig Spannung und Grip. Hier wirkt die Mineralik ab dem
ersten Moment. Der Moulin aux Moines ist am Gaumen noch steiniger
und noch kühler, als die Nase vermuten ließ. Dabei wirkt die rote Frucht
durchaus reif, und sie ist ungemein saftig. Neben der Frucht kommt ein
wenig dunkle Schokolade mit ins Spiel, ebenso Mandeln, ein wenig
Gewürz, Unterholz und ein ganz leichter goût de campagne. Insgesamt
wirkt der Wein druckvoll und komplex, er ist seidig und voller Finesse.

Verkostungsnotiz von Christoph Raffelt vom 29.06.2020, Copyright Christoph Raffelt


Geschenkverpackungen finden Sie  HIER

Dieses Weingut hat eine lange Geschichte. Bereits im zehnten Jahrhundert bauten hier die Mönche der Abtei von Cluny Wein an. Die Familie Ahmad übernahm es im Jahre 2008 und will an seine lange Tradition mit Hilfe des biodynamischen Weinbaus anknüpfen.

Die Weinberge werden manuell bearbeitet. Gepflügt wird hier mit dem Pferd, um den Boden zu schonen und möglichst wenig zu verdichten. Im Weinkeller wird die natürliche Arbeit konsequent fortgesetzt. Die Vinifikation findet in den Kellern aus dem 15. Jahrhundert je nach Appellation in Holzbottichen, Edelstahl- und Betonfässern statt. Die Remontage erfolgt mit und ohne Luftkontakt. Die Weine reifen zwischen 10 und 22 Monaten, wobei neue Barriques immer weniger zum Einsatz kommen. Waren es anfangs noch je nach Charakter der Weine zwischen einem Fünftel und einem Drittel kommen jetzt nur noch zehn Prozent zum Einsatz.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.