Planetes de Nin Blanco 2019 FAMILIA NIN ORTIZ

Planetes de Nin Blanco 2019 FAMILIA NIN ORTIZ
36,50 €
0,75 l • 48,67 € pro 1 l

inkl. 19% USt. , ggf. zzgl. Versand

Stk

Artikelnummer: 1002090

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage

Produktdetails

Rebsorte(n): Carignan
Jahrgang: 2019
Farbe: Weiss
Parker Punkte: 94+
Winespectator: -
Gambero Rosso: -
Bewirtschaftung: Naturnah
Inhalt: 0,75 l
Lagerpotential: 2025
Trinktemperatur: 11°C
Säuregehalt:
Restsüße:
Alkoholgehalt: 13,0 %vol
Allergene: Enthält Sulfite
Abfüller: Familia Nin Ortiz, Polígon 6 Parcel·la 288, 43730 Falset-Tarragona / Spain

Beschreibung

Farbe: Platingelb

Nase: Der 2019er Jahrgang war im Priorat überdurchschnittlich warm, und das
merkt man auch dem weißen Planetes de Nin blanc an; denn der glänzt ja
sonst meist durch weitgehende Abwesenheit von Frucht. Und diesmal ist
das anders, man kann ein bisschen was erahnen von Quitten und
Nashi-Birnen und auch ein wenig von Zitronensaft und Schale. Die Frucht
wird ergänzt durch die für den Wein so typischen Noten von Stein,
Austernschale und Jod, grünen Mandeln und ein wenig Jasmin, Heu und
Kamille. Trotz der etwas wärmeren Aromatik glänzt der Wein mit frischen
und kühlen Noten. Es ist immer wieder begeisternd, dass so ein Wein im
Priorat möglich ist.

Mund: Am Gaumen ist der Wein direkt da. Da baut sich eine beeindruckende
Spannung und ein noch größerer Trinkfluss auf. Das dürfte vor allem an
der immensen Salzigkeit dieses Weines liegen. Steinig wirkt er, die
Austernschale ist wieder da und auch die hellen, zwischen Gelb und Grün
pendelnden Fruchtnoten. Eigentlich kann man den Charakter nicht anders
als genial bezeichnen; denn der Planetes de Nin blanc besitzt einerseits
Kraft und Körper wie auch Volumen, andererseits kickt er mit Frische,
Säure und lebendiger Mineralität, liefert mit seinem leichten Extrakt eine
schöne Stoffigkeit, aber auch Extraktsüße, während er anderseits komplett
durchgegoren sein dürfte und entsprechend trocken wirkt, gleichzeitig aber
eine cremige Textur liefert.

Verkostungsnotiz von Christoph Raffelt vom 18.02.2021, Copyright Christoph Raffelt

Die Starönologin Ester Nin starte dieses Projekt im Jahre 2003 und hatte auf Anhieb Höchstwertungen der Internationalen Weinkritiker. Durch Ihre Arbeit als Bodegamanagerin und Önologin beim Weingut Clos i Terasses (Clos Erasmus) hat sie jede Menge Erfahrung in der Bereitung von Weinen der Weltspitzenklasse gesammelt. Die Parzelle Mas den Cacador, die die Grundlage für den Nit de Nin bildet, gehört zweifelsohne zu den spektakulärsten und besten Lagen der Region Priorat.

Doch diese besondere Lage fordert auch ihren Tribut. Die Arbeit im Weinberg ist nur mit dem Maultier möglich, was angesichts der extremen Steillage keine leichte Aufgabe ist. Die Lage der Finca Planetes steht dieser kaum nach. Zusammen mit Ihrem Mann Carles Ortiz bewirtschaftet sie beide Parzellen komplett biodynamisch.