Riesling Ruppertsberger Reiterpfad 2018 WEINGUT MICHAEL ANDRES

Riesling Ruppertsberger Reiterpfad 2018 WEINGUT MICHAEL ANDRES
12,67 €
0,75 l • 16,89 € pro 1 l

inkl. 16% USt. , ggf. zzgl. Versand

Stk

Artikelnummer: 1001492

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage

Produktdetails

Rebsorte(n): Riesling
Jahrgang: 2018
Parker Punkte: -
Winespectator: -
Gambero Rosso: -
Inhalt: 0,75 l
Lagerpotential: 2030
Trinktemperatur: 11°C
Säuregehalt: 6,3 g/l
Restsüße: 3 g/l
Alkoholgehalt: 12,5 %vol
Allergene:

Enthält Sulfite

Abfüller: Weingut Michael Andres, Hauptstr. 33A, 67152 Ruppertsberg/Pfalz / Germany; Bio-Zertifikat: DE-ÖKO-039

Beschreibung

Info zum Ausbau:
Handlese, anschließend 5 Stunden schonende Pressung und Spontangärung im Edelstahl.

Info zur Lage:
Die Pflanzung wurde mit Masalreben gemacht.Der Boden besteht im oberen Horizont aus steinreichem Buntsandstein und im Untergrund aus schwerem roten Ton. Reiterpfad ist eher eine warme und trockene Lage, die ihre Vorzüge nur zum Vorschein bringt,
wenn man viel am Boden arbeitet. Artenreiche Begrünung muss den Ton sprengen, damit die Wurzeln ihren Weg in den roten Ton finden, der gut Wasser speichern kann.

Farbe:
Zartes Goldgelb mit grünen Reflexen.

Nase:
Der 2018er Riesling Reiterpfad ist sofort präsent in der Nase. Markant intensiv zeigt er die zwei Böden, auf denen er gewachsen ist. Mit ausreichend Sauerstoff kommen Weinbergspfirsich, Apfel, Apfelschale und Zitronenverveine hinzu. Pfeffrige, kräutrige zestige Noten geben ihm Tiefe und Markanz. Bereits in der Nase ein außergewöhnlicher Tropfen, der neugierig macht.

Gaumen:
Eine echte Wonne ist dieser Riesling, saftig ausladend von feinen Honignoten geprägt, ohne jegliche Restüße. Er fordert, er lullt ein und er verführt nicht nur zu einem weiteren Schluck, sondern dazu die Flasche zu leeren, am besten in Kombination mit einer Küche, die dieselbe Intensität besitzt wie er selbst.



1993 beschloss Michael Andres, sein eigenes Weingut zu gründen. 2006 folgte aus tiefer Überzeugung die Zertifizierung als Bio-Betrieb und der Einstieg in die Auseinandersetzung mit jenen Anbaumethoden, die man gemeinhin Biodynamik nennt. Antrieb war stets, das Terroir meiner Lagen noch besser zu begreifen und eine ganz eigene Charakteristik der Weine perfekt herauszuarbeiten.
Mein Tun im Weinberg ist von der Arbeit mit den Händen geprägt: Handarbeit, Handlese, Selektion von Hand. Diese konkrete Verbindung zur Natur, das Fühlen und Spüren, trägt im wesentlichen zur Qualität meiner Weine bei.
Das Herstellen und Ausbringen des organischen Düngers, der biodynamischen Präparate zu genau definierten Zeitpunkten, fühlen sich gut und richtig an. Schon mein Vater verzichtete seit den 80er Jahren auf Herbizide bei der Bewirtschaftung unserer Reben. Heute sind alle Weinberge seit vielen Jahren in ökologischer Bewirtschaftung und befinden sich im Einklang mit der Natur.
Die Weine werden nach biologisch-biodynamischen Leitlinien erzeugt. Beim Ausbau im Keller steht die schonende Traubenverarbeitung an erster Stelle. Minimalinvasives Arbeiten und so viel Zeit wie möglich. Der Ausbau erfolgt überwiegend in Edelstahl- und kleinen Holzfässern.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.

Kunden kauften dazu folgende Produkte

Dies ist nur eine kleine Auswahl unserer Produkte