Silvaner NierStein 2018 WEINGUT SCHÄTZEL

Silvaner NierStein 2018 WEINGUT SCHÄTZEL
18,52 €
0,75 l • 24,69 € pro 1 l

inkl. 16% USt. , ggf. zzgl. Versand

Stk

Artikelnummer: 1264774

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Produktdetails

Rebsorte(n): Sylvaner
Jahrgang: 2018
Parker Punkte: -
Winespectator: -
Gambero Rosso: -
Inhalt: 0,75 l
Lagerpotential:
Trinktemperatur: 12°C
Säuregehalt:
Restsüße:
Alkoholgehalt: 11,0 %vol
Allergene:

Enthält Sulfite

Abfüller: Weingut Schätzel, Obersdorfer Str. 34, 55283 Nierstein/Rheinhessen /Germany

Beschreibung

Farbe: In hellem Zitronengelb mit leichten weißgoldenen Reflexen zeigt sich der Wein klar und glänzend im Glas.
 
Nase: Mit zarter, zurückhaltender Reduktion gibt sich dieser Silvaner aus Rheinhessen zunächst scheu wie ein Mauerblümchen. Erst nach geraumer Zeit lässt er seiner knackfrischen, vornehmlich grüner Frucht ihren Lauf. Mit ausreichend Zeit und etwas Sauerstoffaustausch, sagen wir Tag zwei, dreht diese dann völlig frei.
Knackfrische Kiwi, grün-gelbliche Stachelbeeren, sowie frischer Kurkuma, Sternfrucht und weiße Johannisbeeren kleiden diesen Silvaner fernab des eingestaubten Gewandes, das ihm oftmals in Franken über den Leib gestülpt wird. Aromen von grünen Mandeln, gehäckselten Johannisbeerstrauch und Eichenlaub verleihen ihm zusätzliche Frische.
Gaumen: Am Gaumen gibt sich der 2018 Niersteiner Silvaner von Kai Schätzel in der Manier eines adretten, unkomplizierten Lebemannes. Mit durchaus knackiger Säure, schlankem Körper und kleinen Alkohol verleitet er nur zu gerne zu einem leichten Schwips in guter Gesellschaft. Gänzlich auf barocken Hüftspeck verzichtend, ist sein Wesen eher karger und stahliger Natur.
Steht ihm sehr gut.


Verkostungsnotiz von 
 
 
 
 

Kai Schätzel kennen wir schon, als er gerade anfing das verschlafene Nierstein aufzumischen. Ein Sylvaner aus wurzelechten Stöcken aus dem Hipping! Das war eine Ansage. Aber auch seine Rieslinge haben von Anfang an überzeugt. Immer etwas anders und überraschend, aber nie gewollt. Fast in Rekordzeit wurde er in den VDP aufgenommen und reihte sich problemlos in die Phalanx der großen Namen der Rheinfront ein, zeigt den etablierten Güter vielleicht sogar ein bisschen den Weg, wo es mit den Weinen aus dem Roten Hang hingehen kann.

Experimentierfreudig, kompromisslos, Qualitäts-fanatisch. Das hat Kai dorthin gebracht wo er jetzt ist: "Schätzel ist eine der aufregendsten und interessantesten Neuentwicklungen in der deutschen Weinkultur" Was sich fast wie ein Ritterschlag anhört, schreibt Stefan Reinhard für den Wine Advocat.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.