Grenache Les Manyes 2017 TERROIR AL LIMIT

Parker Punkte: 98
189,00 €
0,75 l • 252,00 € pro 1 l

inkl. 19% USt. , versandfreie Lieferung

Stk

Artikelnummer: 1001986

sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 5 Werktage

Produktdetails

Rebsorte(n): Grenache
Jahrgang: 2017
Parker Punkte: 98
Winespectator: -
Gambero Rosso: -
Inhalt: 0,75 l
Lagerpotential:
Trinktemperatur: 16°C
Säuregehalt:
Restsüße:
Alkoholgehalt: 14,5 %vol
Allergene:

Enthält Sulfite

Abfüller: Terroir al Limit, c/ Baixa Font 12, 43737 Torroja del Priorat / Spain

Beschreibung

Farbe: Sattes Kirschrot mit hellen Reflexen

Nase: Mittelmeer pur. Dabei ist dieser Weinberg überhaupt nicht in unmittelbarer
Nähe. Sehr tomatig und dunkel in der Nase. Rosmarin und Basilikum sind
auch präsent. Eine dunkle, pflaumige Note setzt sich durch. Mandelbäume
in voller Blüte und ein maskuliner Ton wie Leder. Rosenblüte sowie etwas
Mandarinenschale, die vor Säure strotzt. Ebenso Johannisbeeren und
etwas Schlehe finde ich nach etwas Schwenken im Glas. Dieser reinsortige
Grenache erfüllt mich mit Ehrfurcht und Aufregung. Faszination pur.

Gaumen: Unruhig gönne ich mir das erste Glas. Fleischig, fast blutig öffnet er sich
mir. Ein sehr präsenter, feinkörniger Gerbstoff ebnet sich seinen Weg und
lässt Großes verhoffen. Dieser dunkelrote, maskuline Eindruck bestätigt
sich. Die floralen Noten, Sauerkirsche und Mandarine dominieren, dabei
wirkt dieses Meisterwerk weder zart noch kraftvoll. Die Säurestruktur zieht
den Wein fantastisch in die Länge. Wir sind hier ziemlich nah an der
Perfektion. Vollkommenheit ist wahrscheinlich das schönere Wort für diese
ganzheitliche Ausgewogenheit und Ausprägung. Ein absolutes Monument.
Im Nachhall wirkt dieser rebsortenreine Grenache hellfruchtig und klar. Das
macht vor allem wahnsinnig Lust auf viele weitere Schlucke Les Manyes
2017. Schlicht ein großer Wein. Kein Aufdreher, aber tiefgründig wie wenig
andere.

Verkostungsnotiz von Marian Henß vom 09.07.2020, Copyright Marian Henß

Der Münchener Dominik Huber besuchte 1996 im Rahmen eines Praktikums beim renommierten Betrieb Cims de Porrera zum ersten Mal das Priorat und verliebte sich sofort in die malerische Gegend. Einige Jahre später begegnete er dort dem südafrikanischen Kultwinzer Eben Sadie und es begann eine fruchtbare Partnerschaft. Gemeinsam mit Jaume Sabaté suchte man sich die besten Parzellen der Region.

Ziel war es, mit autochthonen Rebsorten zu arbeiten und Lagenweine zu erzeugen, die ein Höchstmaß an Terroir widerspiegeln. Dies ist dem Team von Terroir al Limit zweifelsohne gelungen. Der elegante und fast burgundisch anmutende Stil der Weine vereint zum einen Eleganz als auch die einzigartigen Gegebenheiten der Region Priorat.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.